BMBF-Forschungsschwerpunkt | Steuerung im Bildungssystem

Relevante Kongresse in 2012

Relevante Kongresse in 2012

Relevante Kongresse in 2012

News vom 14.12.2011

An dieser Stelle möchten wir Sie auf kommende nationale und internationale Veranstaltungen hinweisen, auf denen relevante und aktuelle Beiträge zur Bildungssteuerung im Schulwesen aus dem SteBis-Forschungsverbund zu erwarten sind.

DGBV-Tagung

Thema der diesjährigen Fachtagung der AG Qualitätssicherung der Deutschen Gesellschaft für Bildungsverwaltung (DGBV), auf der sich am 02. und 03. März 2012 in  Bad Kreuznach wissenschaftliche und und bildungsadministrative Experten austauschen, wird die "Professionalisierung von Schulinspektion und Schulaufsicht" sein. Die wissenschaftlichen Koordinatorinnen Katja Thillmann und Jasmin Tarkian werden im Anschluss an einen Beitrag von Prof. Dr. Hans Anand Pant zur Professionalität von Schulinspektoren mit einem SteBis-Informations-Stand vertreten sein.

23. Kongress der DGfE

Für den diesjährigen DGfE-Kongress, der vom 12.-14.03.2012 in Osnabrück stattfindet, sind die teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aufgerufen, mit ihren Beiträgen Perspektiven und Herausforderungen zu erschließen, die sich aus einer zunehmend globalisierten und informatisierten sowie an Komplexität gewinnenden Wissensgesellschaft ergeben, in der Bildungsverläufe und Steuerungsmaßnahmen neue Spielräume erhalten und damit immer weniger konventionellen Mustern folgen. Aus der SteBis-Förderlinie stellen sich - organisiert in zwei Symposien, einer Arbeitsgruppe und einem Themenforum - folgende Projektnehmerinnen und Projektnehmer der sich daraus ergebenden Frage nach "Erziehungswissenschaftlichen Grenzgängen":

Symposium: Grenzüberschreitungen im Mehrebenensystem Schule:

Wie sich Grenzüberschreitungen in der Region darstellen können, zeigen über eine Erforschung regionaler Schul-Governance am Beispiel der Schulinspektion Dr. Bianca Preuss und Maike Lambrecht vom Verbundprojekt "Schulinspektion als Steuerungsimpuls zur Schulentwicklung und seine Realisierungsbedingungen auf einzelschulischer Ebene". Einen nationalen Vergleich dazu ziehen Prof. Dr. Oliver Böhm-Kasper (aus dem gleichnamigen Projekt) und Prof. Dr. Kathrin Dedering mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Projekt: "Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen", indem sie Analysen zur Schulinspektion in ausgewählten deutschen Bundesländern vornehmen. Im internationalen Fokus durchleuchten diese Frage mit Prof. Dr. Herbert Altrichter und Prof. Dr. Stephan Huber zwei Bildungsforscher aus Österreich und der Schweiz, ergänzt durch den norwegischen Wissenschaftler Prof. Dr. Guri Skedsmo.

Arbeitsgruppe: Schulentwicklung in schwieriger Lage:

Erste Befunde zu der Frage, wie Schulentwicklung in schwieriger Lage funktionieren kann und welche Unterstützungsmöglichkeiten empfohlen werden können, stellen Prof. Dr. Isabell van Ackeren und Prof. Dr. Marten Clausen mit ihren Mitarbeiterinnen in ihrem Beitrag zu "Strategien der Qualitätsentwicklung von Schulen in schwieriger Lage" dar.

Themenforum: Schulentwicklung

In dieser Arbeitsgruppe sollen die Grundlagen einer datengestützten Schulentwicklung mitsamt ihrer praktischen "Gelingensfrage" herausgearbeitet werden. Prof. Dr. Uwe Maier und Kolleginnen vom Projekt "Die Realsierung testbasierter Schulreform in der Mehrebenenstruktur des Bildungssystems" stellen dazu mit ihrem Beitrag die Grenzen testbasierter Systeme für die Unterrichts- und Schulentwicklung heraus. Prof. Dr. Isabell van Ackeren und Prof. Dr. Marten Clausen gehen in ihrem Forschungsverbund EviS (Evidenzbasiertes Handeln im schulischen Mehrebenensystem) der Frage nach, in welchem Maße Schulleitungen und Lehrkräfte in der Praxis tatsächlich auf der Grundlage von Evaluationsdaten handeln. Das StABil-Verbundprojekt "Schulen als Steuerungsakteure im Bildungssystem" von Prof. Dr. Felicitas Thiel und Prof. Dr. Hans Anand Pant untersucht die schulische Nutzung von Evaluationsdaten vor dem Ziel, typische Konfigurationen der Nutzung evaluativen Wissens zu identifizieren und sie auf Zusammenhänge mit weiteren Merkmalen der Schule zu prüfen.

Symposium: Schulleitung als Akteur evidenzbasierter Steuerung – Bedingungen der Nutzung und Faktoren der Begrenzung von Gestaltungsspielräumen

In dieser Arbeitsgruppe präsentieren die vortragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeiten aus dem Bereich der Schulleitungsforschung. Dazu wird Dr. Stefan Brauckmann vom DIPF erste Ergebnisse aus seiner Analyse zu den Belastungsfaktoren von Leitungshandeln im Rahmen erweiterter schulischer Eigenverantwortung vorstellen (Projekt SHaRP). Prof. Dr. Felicitas Thiel und Prof. Dr. Hans Anand Pant (StABil) fokussieren die Frage nach der schulleitungsgesteuerten Personalentwicklung über die Nutzung von externen wie internen Evaluationsdaten. Die Rolle der Schulleitung im Rahmen der Initiierung und Unterstützung von Schulentwicklungsprozessen durch Fremdevaluation wird von Prof. Dr. Jochen Wissinger aus Gießen dargestellt (Verbundprojekt Schulinspektion). Wie Schulleitungen Lernstandsergebnisse für die Unterrichtsentwicklung verwenden, zeigt Prof. Dr. Harm Kuper aus Berlin mit seiner Arbeitsgruppe zur Realisierung testbasierter Schulreform auf.

BMBF-Tagung "Bildungsforschung 2020":

Ebenfalls im Frühjahr (28.-30.03.2012) präsentiert sich der Forschungsschwerpunkt SteBis auf der BMBF-Tagung "Bildungsforschung 2020", auf der auch alle weiteren, durch das BMBF getragenen Förderlinien der empirischen Bildungsforschung der fachlichen Öffentlichkeit exemplarisch ihre Befunde vorstellen und gemeinsam diskutieren werden.

AERA

In Vancouver, Kanada, soll auf dem jährlich stattfindenden Kongress der American Educational Research Association (AERA) vom 13.04.-17.04.2012 - gefragt werden, wie Wissen zur Verbesserung des Bildungssystems dienen und stärker in die Praxis transferiert werden kann ("Non Satis Scire: To Know Is Not Enough").

SGBF Kongress

“Bildungsungleichheit und Gerechtigkeit – Wissenschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen” wird das Thema auf dem kommenden SGBF-Kongress sein, der vom 02.07.-04.07.2012 in der Schweiz (Bern) stattfindet.

EARLI JURE

(Insbesondere) wissenschaftliche Nachwuchsforscherinnen und -forscher präsentieren sich auf auf der EARLI JURE Conference 2012, die vom 23.07.-27.07.2012 in Regensburg stattfindet. Die Beiträge auf dieser Veranstaltung beziehen sich auf: "A Learning Odyssey: Exploring New Horizons in Learning and Instruction".

EARLI SIG

Special Interest Groups werden in 2012 von der EARLI zu zwei Themenschwerpunkten gebildet, die in parallel stattfindenden Kongressen behandelt werden: Auf der EARLI SIG 1 (28.08.-31.08.2012 in Brüssel) werden Beiträge zu hören sein, die sich mit "Assessment and Evaluation - Linking Multiple Perspectives on Assessment" beschäftigen. Die Konferenzteilnehmer der EARLI SIG 18 in Zürich (29.08.-31.08.2012) widmen sich dem Thema "From Theory to Theory. Empirical Analysis in Relation to Theoretical Models of Educational Effectiveness".

AEPF & KBBB

Für den kommenden Herbst ist die 77. Tagung der AEPF und KBBB (Sektion) 2012 in Bielefeld angesetzt.

Wir freuen uns, Sie im Rahmen der genannten Veranstaltungen (wieder) zu treffen und sehen den zahlreichen Möglichkeiten zum fachlichen Austausch mit Spannung entgegen.

Haben Sie Fragen, Anmerkungen oder Hinweise an die Koordinierungsstelle "Steuerung im Bildungssystem"? Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten: