BMBF-Forschungsschwerpunkt | Steuerung im Bildungssystem

Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Förderung der Nachwuchswissenschaftler/innen

Doktorandinnen bei der Weiterbildung

News vom 14.12.2011

Eine für die empirische Forschungsarbeit wichtige Aufgabe der Koordinierungsstelle besteht in der projektspezifischen Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Bei der Erforschung von Fragen der Systemsteuerung kommen sowohl spezifische qualitative wie quantitative Forschungsmethoden zum Einsatz, etwa für Dokumentenanalysen oder statistische Mehrebenenanalysen. Weil diese Verfahren in der Regel nicht Bestandteil der Methodenausbildung im Studium sind, ist hier eine gezielte Nachqualifizierung sowohl für die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst als auch für die gesamten Projekte von hohem Wert.

Die Koordinierungsstelle hat daher bereits im vergangenen Jahr die ersten Maßnahmen zur Qualifizierung der Doktorandinnen und Doktoranden auf Grundlage einer Bedarfsabfrage bei den Projekten organisiert.

Auf Basis der am häufigsten nachgefragten Themen wurden folgende vier Workshops geplant:

  • Quantitative Methodik: Strukturgleichungsmodelle
  • Qualitative Inhaltsanalyse nach Prof. Dr. Philipp Mayring
  • Quantitative Methodik: Mehrebenenanalyse
  • Academic Writing / Wissenschaftliches Publizieren.

 

Im September 2011 fanden die ersten beiden Themen im Rahmen zweier, je zweitägiger Workshops in Berlin statt. Besonders erfreulich war, dass für den Workshop zur qualitativen Inhaltsanalyse mit Dr. Thomas Fenzl ein Mitarbeiter von Prof. Dr. Philipp Mayring aus der Alpen-Adria Universität in Klagenfurt gewonnen werden konnte. Herr Dr. Fenzl gestaltete die Qualifizierung nach Aussagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr anregend: In praxisnahen Übungsphasen wurden die Doktorandinnen und Doktoranden neben der theoretischen Vorarbeit zur eigenen qualitativen Erschließung von Textdokumenten angeregt.

Daran anschließend vermittelte Frau Claudia Crayen, Expertin für Methoden und Evaluation aus dem Arbeitsbereich von Prof. Dr. Michael Eid an der Freien Universität Berlin, in ihrem Workshop den bundesweit angereisten Gästen weiterführende Grundlagen zu Strukturgleichungsmodellen.