BMBF-Forschungsschwerpunkt | Steuerung im Bildungssystem

SteBis Projekt zur datenbasierten Unterrichtsentwicklung bei den 8. Norddeutschen Werkstatttagen

News vom 26.03.2015

SteBis Projekt auf den 8. Norddeutschen Werkstatttagen vertreten

Kathrin Hoffmann und Carolin Ramsteck präsentierten im Rahmen der 8. Norddeutschen Werkstatttage (19. - 21.3. 2015) erste Zwischenergebnisse des aktuellen SteBis-Projekts „Datenbasierte Unterrichtsentwicklung“. Die Tagung wurde vom Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ), das an der Universität Oldenburg angesiedelt ist, ausgerichtet.

Grundlage des Projekts sind die Vergleichsarbeiten (VERA), die im Zuge der testbasierten Schulreform bundesweit implementiert wurden. Obwohl dieser Reformprozess seit gut einem Jahrzehnt im Gange ist, zeigen die Ergebnisse aus dem Vorgängerprojekt „Die Realisierung testdatenbasierter Schulentwicklung im Mehrebenensystem des Bildungswesens“, dass immer noch Schwierigkeiten bei der Nutzung von VERA bestehen (Maier et al. 2013).

Das Interesse der Lehrkräfte an der Individualdiagnostik von Schülern oder der Beurteilung ihrer Klassen dominiert, die evaluative Funktion von VERA wird jedoch weitgehend abgelehnt.

Um die instrumentelle Nutzung der Daten aus Vergleichsarbeiten zu nutzen, wird derzeit an Schulen in Baden-Württemberg ein formatives Diagnoseinstrument erprobt, das die Lehrkräfte bei der effektiveren Nutzung der Daten aus Vergleichsarbeiten unterstützen soll. Das Diagnoseinstrument möchte Lehrkräfte dazu anregen, Daten aus den Vergleichsarbeiten mit Daten anderer formativer Leistungsmessung (eigene Klassenarbeiten, Schülertexte, Unterrichtsbeobachtungen) zu verknüpfen, didaktisch zu reflektieren und ihren Unterricht dementsprechend zu optimieren.

Kontaktmöglichkeit:

Carolin Ramsteck (carolin.ramsteck@ph-gmuend.de) oder Kathrin Hoffmann (kathrin.hoffmann@ph-gmuend.de)

24 / 59